Ausstellung “Mythos Vinyl” im Museum Neukölln in Berlin

Mythos Vinyl - Museum Neukölln

Heute eröffnet in Berlin Neukölln eine Ausstellung, die sich ganz dem Thema Vinyl widmet. Die Sonderausstellung “Mythos Vinyl – Die Ära der Schallplatte” startet am 17. Mai im Museum Neukölln und findet bis Ende des Jahres statt.

Eröffnung und Veranstaltungen

Die Eröffnung der Ausstellung findet heute Freitag, den 16. Mai 2014, um 19 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Auf der Webseite des Museums wurde ein Blog eingerichtet, in welchem über die Sonderausstellung und stattfindende Veranstaltungen informiert, einzelne Themen, wie sie in der Ausstellung zu finden sind, vorgestellt und mit weiteren Informationen ergänzt werden.

Neben der Ausstellung sind mehrere Veranstaltungen rund um das schwarze Gold geplant. Am Sonntag, den 18. Mai 2014 gibt es eine Vorführung des Dokumentarfilms Vinylmania von Paolo Campana. Der Eintritt kostet 8 €, ermäßigt 5 € – um Anmeldung wird unter 030-627 277 716 erbeten.

Am Sonntag, den 1. Juni 2014 findet von 11 – 17 Uhr eine Plattenbörse und Live-Konzerte auf dem Gutshof Britz statt.

An zwei Terminen können selbst Platten aufgelegt werden. Die Veranstaltungen Lazy Sunday am Sonntag, 15. und 29. Juni 2014 lädt dazu ein, die liebsten Scheiben vorzustellen und im Museum aufzulegen. Auch hier wird um Anmeldung gebeten.

Das Museum Neukölln bietet darüber hinaus eine Begleitpublikation mit 168 Seiten an, die zum Preis von 14,80 Euro erworben werden kann.

Daten zu Mythos Vinyl

17. Mai – 28. Dezember 2014
Museum Neukölln
Alt-Britz 81
12359 Berlin-Neukölln

Die Veranstalter zur Ausstellung

Die Ausstellung „Mythos Vinyl“ macht die Musik einer Ära hörbar, die sich tief in das kollektive Gedächtnis der Nachkriegsgeneration eingebrannt hat: Bill Haley, Elvis Presley, die Beatles und die Rolling Stones. Als der Boom der Schallplatte Anfang der fünfziger Jahre beginnt, produziert die Firma Wiegandt & Söhne in Berlin-Neukölln 1952 die erste deutsche Jukebox. Die Ausstellung zeigt ein Modell dieser Firma sowie Musiktruhen und Plattenspieler aus Neuköllner Familienbesitz. Sie zeigt aber auch die subjektive, persönliche Seite der Beziehungsgeschichte zwischen Schallplatten und ihren Hörern. Fünfzig Neuköllnerinnen und Neuköllner verschiedenster Jahrgänge haben dem Museum ihre Lieblingsplatte zur Verfügung gestellt. Sie erzählen in der Ausstellung, welches Stück sie am meisten begeistert oder berührt hat. Das Spektrum reicht von Louis Armstrong, Glenn Miller und Frank Sinatra über Francoise Hardy, Barbara und Edith Piaf bis zu Jimi Hendrix, Golden Earring und Michael Jackson. Für viele ist die Faszination der Vinylschallplatte bis heute ungebrochen.
Quelle: Museum Neukölln

Für alle Vinyl-Liebhaber sicher ein Besuch wert. Sobald die Ausstellung besucht wurde, soll im Blog noch ein Eintrag folgen. 🙂

Hier noch ein kurzer Trailer zum Film Vinylmania